1. Sächsische Dysphagietagung

ein kurzer Rückblick

Dysphagie-Netzwerke

Lichtblicke in der Patientenversorgung


Mirko Hiller, MSc / Neurorehabilitation
Logopäde - Schwerpunkt Dysphagie


  • 2000-2006 Tätigkeit als Logopäde im Klinikum München GmbH-Klinikum München Bogenhausen in der Abteilung für Neuropsychologie (Prof. Dr. G. Goldenberg) und der Abteilung für Physikalische Medizin und Medizinische Rehabilitation im Kompetenzteam Dysphagie (Dr.phil. Bartolome; Dr. med. Schröter-Morasch)
  • 2003-2006 Studium am Department für klinische Medizin und Präventivmedizin der Donau Universität Krems
    Abschluss: Master of Science / Neurorehabilitation
  • 2006-2007 Lehrlogopäde im Bereich Neurorehabilitation (Aphasiologie, Dysarthrophonie, Dysphagie)
  • 2007-2012 Tätigkeit als Logopäde / Dysphagietherapeut in der Klinik für Neurologie und Klinik für Pneumologie der Zentralklinik Bad Berka
  • ab 2013 Tätigkeit als Logopäde / Dysphagietherapeut der Klinik für Neurologie am HELIOS Klinikum Aue
  • Entwicklung der ersten speziell für Dysphagiepatienten zugeschnittenen Trachealkanüle (PRIMA DYS) in Zusammenarbeit mit der Firma HEIMOMED
  • fachlicher Leiter DAS DYSPHAGIEZENTRUM
  • Leitung der ambulanten Schlucksprechstunde im Dysphagiezentrum Erzgebirge
  • Referententätigkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Veröffentlichungen

  • [Hiller, M. (2008): Dysphagie - strukturierte Angehörigenberatung in der funktionellen Dysphagietherapie, Reihe "Edition Steiner - Materialien zur Therapie" (Schulz - Kirchner Verlag) Idstein]
  • [Hiller, M. (2008): Strukturierte Diagnostik und evidenzbasiertes Vorgehen bei Schluckstörungen, Forum Logopädie, Heft 4 2008 (Schulz - Kirchner Verlag) Idstein]
  • [Hiller, M. (2008): Evidenzbasierte Therapie bei Schluckstörungen, Forum Logopädie, Heft 5 2008 (Schulz - Kirchner Verlag) Idstein]
  • [Hiller, M. (2008): Strukturierte Angehörigenberatung in der funktionellen Dysphagietherapie, Forum Logopädie, Heft 6 2008 (Schulz - Kirchner Verlag) Idstein]
  • [Hiller, M. (2011): Schluckstörungen im Alter – eine häufige Ursache für schwere gesundheitliche Komplikationen, eingeschränkte Lebensqualität und hohe Kosten für das Gesundheitssystem, Geriatrie-Report, Heft 4 2011 (pharma-aktuell Verlagsgruppe GmbH) Varel]
  • G. W. Ickenstein, M. Hiller, R. Müller (2014) Management der Oropharyngealen Dysphagie (OD) unter Anwendung eines standardisierten Schluckassessments im Rahmen eines Dysphagie-Management-Concepts (DMC), Neurologie & Rehabilitation 2014; 20 (2): 79 – 89, Hippocampus Verlag 2014
  • Christine Keller (Hrsg.), Fachpflege Außerklinische Intensivpflege, Elsevier, Urban & Fischer 2017
  • Hiller, M. (2017): Vorgehen bei Dysphagie mit Trachealkanülenpflicht - Teil 1, Beatmet Leben, Heft 1/2017, S.50-52, hw-studio weber
  • Hiller, M. (2017): Vorgehen bei Dysphagie mit Trachealkanülenpflicht - Teil 2, Beatmet Leben, Heft 2/2017, S.52-54, hw-studio weber